Mittwoch, 16. August 2017
Sie befinden sich hier: Feuerzangenbowle > Ufa und Defa Filme mit meinen Verwa...   

Ufa und Defa Filme mit meinen Verwandten

Mein Vater Günter Klapp und seine vier Geschwister: Helga, Irene, Hans-Otto, Horst Dieter, kamen durch ihre Mutter Lilli Klapp, die eine studierte Kammersängerin war und sehr gute Kontakte zur Ufa und dem Film hatte, in den späten dreißiger Jahren zu Filmrollen und Theater-Engagements.

 

Alle fünf Geschwister spielten 1940 zusammen in Verwandte sind auch Menschen unter der Regie des bekannten Hans Deppe. Des weiteren spielte Hans-Otto Klapp in dem Film "Der Stern von Rio" mit. Eine tolle Filmrolle spielte mein Vater auch in dem Kinderfilm "Die Kuckucks", der in der Nachkriegszeit einer der erfolgreichsten Defa Kinderfilme war, den Film sahen zirka 4,7 Millionen Menschen.

Günter Klapp spielte 1943 in einem der bekanntesten deutschen Filme "Die Feuerzangenbowle" mit, mit Heinz Rühmann als "Pfeiffer mit drei f".


Außerdem spielten mein Vater und seine Geschwister  mit so bekannten Schauspielern wie: Hans Moser, Wolf Albach-Retty, Axel Ambesser, Willy Fritsch, Rudolf Platte, Hubert von Meyerinck, Zarah Leander, Lilian Harvey, Maria Andergast, La Jana usw. mit

Mein Vater Günter Klapp als Dreikäsehoch.
Mein jüngster Onkel Horst-Dieter Klapp
Mein ältester Onkel Hans-Otto Klapp
Meine Tante Reni, mein geliebtes Omchen
Mein Vater und der kleine Horst-Dieter in einer Filmrolle mit Hans Moser.

In dem Film Frau am Steuer, in dem Lilian Harvey und Willy Fritsch mit spielen, hat auch der kleine Horst-Dieter Klapp eine Rolle. Auf dem Bild vorne rechts.

Der Film: Die Kuckucks

Mein Vater Günter Klapp mit der bezaubernden Ina Halley In dem Defa Kinderfilm "Die Kuckucks".
Hier noch eine zweite Szene mit meinem Vater Günter und Ina Halley. Vater spielt einen stotternden Tischlerlehrling.

Die Kuckucks. Im Krieg sind die Eltern gestorben, jetzt muss die 18jährige Inge Kuckert sich und ihre vier jüngeren Geschwister irgendwie alleine durchbringen. Schon die Suche nach einer Unterkunft ist schwer im zerstörten Berlin, niemand will die Rasselbande haben. Eine zerstörte Villa im Grunewald scheint geeignet, als künftiges "Kuckucksnest" in Stand gesetzt zu werden, und die Fünf machen sich sofort mit Feuereifer an den Ausbau. Doch ein gewisser Herr Schultz, seines Zeichens "Verfügungsberechtigter", hat andere Pläne mit dem Gebäude. Als sich aber der freundliche Nachbar, ein junger Journalist, der Sache an-, und den Herrn Schultz etwas genauer unter die Lupe nimmt, sucht dieser schleunigst das Weite. Die Kuckucks sind glücklich untergebracht, und ein potentielles neues Familienoberhaupt lacht auch schon über den Zaun. Mit 4,7 Millionen Zuschauern einer der erfolgreichsten DEFA-Kinderfilme.

 

Darsteller Ina Halley (Inge Kuckert), Rainer Penkert (Hans Gersdorf), Günther Güssefeldt (Heinz Krüger), Carsta Löck (Wanda Merian), Hans Neie (Rolf Kuckert), Gertrud Wolle (Frau Pöhler), Marlise Ludwig (Frau Bissig), Heinz Schröder (Max Kuckert), Nils-Peter Mahlau (Moritz Kuckert), Regine Fischer (Evchen Kuckert), Thomas Dunskus (Maurerlehrling Erwin), Knut Hartwig (Meister Miericke), Günter Klapp (Tischlerlehrling Klaus), Michael Klein-Chevalier (Klempnerlehrling Heini), Klaus Deppe (Malerlehrling Ferdinand), Horst-Günther Fiegler (Radiomechanikerlehrling Egon), Elly Burgmer (Jugendfürsorgerin), Lotte Lieck (Dame in der Leihbibliothek), Erich Dunskus (Maurer), Karl Hannemann (Wirt der "Goldenen Traube"), Albert Johannes (Leiter der Jugendfürsorge), Otto Matthies (Oberkellner), Hans-Joachim Schoerlermann (Schimkat), Walter Strasen (Polizist), Maria Grünfeld (Frau Nobel), Hilde Sonntag (Frau Pinselig), Isolde Laugs (Frau Zottel), Eleonore Tappert (Frau Dickbein), Johannes Bergfeldt (Herr Hahn), Nora Boltenhagen (Stenotypistin), Käte Jöken-König (Krügers Wirtin), Fritz Bohnstedt (Maurer)

Der Film: Verwandte sind auch Menschen

Der Film "Verwandte sind auch Menschen". In diesem Film spielt mein Vater, ein Onkel und zwei Tanten von mir mit

Spielszenen mit meinen Verwandten die noch klein waren in: Verwandte sind auch Menschen. Regie Hans Deppe.

Darsteller: Jur Arten als Gangster aus Chicago Ellen Bang als Melitta Braun Hermann Braun als Kurt Thiele Ernst Dumcke als Buddy Drops Rudolf Essek als Kapitän des Schiffes Ludwig Kaldeberg als Offizier des Schiffes Horst Dieter Klapp als Karl, Zanders mittlerer Sohn Günther Klapp als Zanders jüngster Sohn Hans-Otto Klapp als Otto, Zanders älterster Sohn Helga Klapp als Käthe, Zanders älteste Tochter Reni Klapp als Inge, Zanders jüngste Tochter Fritz Klaudius als Max Schramm Ida Krill als Kundin bei Emma Margarete Kupfer als Paula Braun Philipp Manning als Reeder, der "Star of Chicago" repariert Else von Möllendorff als Grete Fritz Odemar als Washington Louis Ralph als Gangster aus Chicago Grete Reinwald als Ingeborg Zander Oscar Sabo als Otto Zander Heinz Salfner als Ambrosius Brown S. O. Schoening als Ulrich Böhmkes Chef Arthur Schröder als Dr. Hugo Braun Renee Stobrawa als Erna Schramm Werner Stock als Ullrich Böhmke Eleonore Tappert als Köchin auf Schloß Hohenlitz

Die Veröffentlichung des Films "Verwandte sind auch Menschen" durch den Filmkurier.

Der Film: Stern von Rio

Hans Otto Klapp vorne, in einer Filmszene im "Stern von Rio"
Hier müssen die zwei sich in der Polizeistation erklären. In der Mitte mein ältester Onkel Hans-Otto Klapp. Der leider viel zu früh im zweiten Weltkrieg gefallen ist.
Der Filmklassiker: "Stern von Rio"

Der Film: Damals

Ufa Film: "Damals" mit meinem Vater Günter Klapp und Onkel Horst-Dieter Klapp. Hauptdarstellerin Zarah Leander.

Der Film: Das Hochzeitshotel

Komödie aus dem Jahre 1944 Deutsche Erstaufführung: 12.12.1944 Länge: 2313m 84min Land: Deutschland Produzent: Erich Holder Regie: Carl Boese Drehbuch: Peter Trenck Kamera: Konstantin Irmen-Tschet Musik: Willy Mattes Ton: Werner Pohl Bauten: Herbert Frohberg Darsteller: Roma Bahn als Frau Berendt Eduard Bornträger Hans Jürgen Busch Gerd Carow René Deltgen als Viktor Hoffmann, Presse-Fotograf Erich Dunskus Udo Fanselau Hans Fidesser als Geschäftsführer im "Seehotel" Lutz Götz Karin Hardt als Brigitte Elling, Verkäuferin Hellmuth Helsig als Hacke, Kriminalkommissar Kurt Gerhard Hofmann Dolores Holve Walter Janssen als Burgmüller, Schriftsteller Edwin Jürgensen als Berendt, Juwelier Horst Dieter Klapp Käte Kühl Hermann Pfeiffer als Dr. Wolter, Burgmüllers Verleger Klaus Pohl Karl Heinz Reichel Anneliese Römer Margarete Sachse Ernst Sattler als Portier im "Seehotel" Hans Hermann Schaufuss als Rupp, Chef eines Pressedienstes Lilli Schönborn-Anspach Walter Steinweg Georg Vogelsang als Nepomuk Balg, Amtsvorsteher Ernst Waldow als Alexander Franz Weber als Knauer, Zeitungshrsg. e. Provinzzeitung Maria Zidek Kurzinhalt: „Das Hochzeitshotel“ ist ein Liebesroman und der Bestseller der letzten Saison. Er spielt im Wintersporthotel „Seehof“, weshalb die dortige Direktion ein spürbares Ansteigen der Buchungen feststellen kann. Natürlich lädt man die Autorin Vera von Eichberg, von der kein Foto existiert, ein. Sie sagt zu, will aber inkognito bleiben. Das ganze Hotel ist gespannt, und empfängt die einzige Dame, die zur vereinbarten Zeit ankommt, gebührend mit Blumen und anderen Aufmerksamkeiten: Es ist Brigitte Elling, Verkäuferin aus Berlin. Sie bestreitet zwar immer wieder, die berühmte Schriftstellerin zu sein, doch keiner glaubt ihr. Im Zug hat sie sich mit dem Pressefotografen Viktor angefreundet, er will Fotos von der Eichberg machen. Noch ein Schriftsteller wohnt im Hotel, Herr Burgmüller. Nachdem Viktor Fotos von Brigitte gemacht hat, werden diese in Berlin als Fotos von Vera von Eichberg veröffentlicht. Die sieht auch Brigittes Chef, ein Juwelier, der sie bei ihrer Abreise bat, eine Perlenkette zu tragen. Verwirrt durch die Namensverwechslung alarmiert er die Polizei, denn irgend etwas stimmt hier nicht. Brigitte wird verhaftet. Jetzt greift Herr Burgmüller ein. Er sei Vera von Eichberg, der Name sein Pseudonym. Es wird einen neuen Liebesroman geben, über Brigitte und Viktor,

Suche

Video der Woche

Wetter in Schwalmstadt: